Aufstellungsversammlung

Der Vorsitzende der Bürgerliste, Peter Neumeier eröffnete vor kurzem im Pfarrheim in Lengthal die Versammlung mit der Begrüßung der Mitglieder sowie den anwesenden Gästen. Außerdem begrüßte er den bereits nominierten Bürgermeisterkandidaten, Josef Spinnler und hieß ihn willkommen. Zu den Kommunalwahlen im März 2014 tritt die Bürgerliste mit einer neu formierten dynamischen Aufstellung an. "Diesbezüglich ist es sehr erfreulich, dass die Mitgliederzahl der Bürgerliste stetig ansteigt", so Peter Neumeier. Neumeier führte weiter aus: "Die Bewerber der Bürgerliste stehen für ein breitgefächertes Spektrum des gesellschaftlichen Lebens im gesamten Gemeindebereich. Die Kandidaten decken die Bereiche Familien-, Jugend- sowie Seniorenarbeit hervorragend ab"

Die Bürgerliste wird sich auch um das Schulwesen, die Infrastruktur um die Vereinsarbeit in der gesamten Gemeinde kümmern. Peter Neumeier stellte die Bewerber der Bürgerliste vor:


  • 1. Josef Spinnler (Gießübl, 52 Jahre)
  • 2. Jürgen Kellnberger (Lengthal, 27 Jahre)
  • 3. Rudolf Eichner (Lengthal, 40 Jahre)
  • 4. Renate Kutzi (Lengthal, 50 Jahre)
  • 5. Herbert Wiesbeck (Dornwang, 53 Jahre)
  • 6. Josef Maier (Lengthal, 28 Jahre)
  • 7. Anna Maier (Lengthal, 30 Jahre)
  • 8. Silvia Mücke (Lengthal, 48 Jahre)
  • 9. Peter Neumeier (Lengthal, 50 Jahre)
  • 10. Johann Fleischmann (Rimbach, 48 Jahre)
  • 11. Richard Lex (Moosthenning, 52 Jahre)
  • 12. Sebastian Kuttenhofer (Forst, 23 Jahre)
  • 13. Günther Kutzi (Lengthal, 64 Jahre)
  • 14. Markus Reitmeyer (Rimbach, 37 Jahre)
  • 15. Rainer Mücke (Lengthal, 47 Jahre)
  • 16. Johann Schuhmann (Forst, 56 Jahre)

Als Ersatzleute stehen der Bürgerliste Hubert Zehentbauer (Lengthal, 72 Jahre) und Günther Maier (Lengthal, 39 Jahre) zur Verfügung. In geheimer Wahl wurde die Liste einschließlich der Ersatzkandidaten einstimmig bestätigt.

"An erster Stelle steht für die Mitglieder der Bürgerliste und ihrem Bürgermeisterkandidaten Josef Spinnler das Gespräch mit den Bürgern in der Gemeinde. Wir setzen uns als Ziel einen Jugendrat zu installieren" führte Neumeier weiter aus. Zu den Bürgerversammlungen sollen regelmäßige Diskussionsrunden in den einzelnen Ortschaften abgehalten werden. "Bei wichtigen Entscheidungen sollen Informationsversammlungen und Bürgerentscheide ins Leben gerufen werden, denn es soll nicht wie bisher über die Köpfe der Bürger hinweg, sondern mit den Bürgern Politik gemacht werden", sagte Josef Spinnler. Ein wichtiger Punkt im Wahlprogramm der Bürgerliste ist die Einführung einer Börse für Hilfeleistungen, denn nur gemeinsam ist es möglich, dass eine Gemeinde mit hoher Lebensqualität entsteht, gab Spinnler zu bedenken.





(Quelle: Dingolfinger Anzeiger, Autor: Jürgen Kraxenberger)