ÜWG Rimbach unterstützt Josef Spinnler

Bei der Aufstellungsversammlung der Übergeordneten Wählergemeinschaft Rimbach wurde Josef Spinnler einstimmig zum gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten von Bürgerliste und ÜWG gewählt. Ebenso wurde die Bewerberliste für den Gemeinderat festgezurrt.

Zu Beginn konnte Versammlungsleiter Alois Hösl in der voll besetzten Gaststube im Gasthaus Gehwolf neben zahlreichen Rimbachern auch Gäste aus Dornwang und Moosthenning sowie den Bürgermeisterkandidaten Josef Spinnler begrüßen. Die Tagesordnung sah die Aufstellung der Bewerberliste der ÜWG für den Gemeinderat und die Nominierung eines gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten mit anderen Wählergruppen vor.

Martin Gegenfurtner, Vorsitzender der von "Unser Wasser Rimbach e. V.", erläuterte die Notwendigkeit einer Rimbacher Liste. Es brauche einen Gemeinderat aus der Ortschaft für die Ortschaft, der für Probleme ansprechbar sei und sein Abstimmungsverhalten im Gemeinderat nach dem Mehrheitswillen der Dorfbevölkerung richte. Eine Veränderung zum Guten beginne jedoch an der Spitze einer Kommune. Gegenfurtner forderte als Bürgermeister einen Meisterbürger, der auf die Menschen zugehe, anstatt sie zu verunsichern und einzuschüchtern. Er dankte Josef Spinnler, einen häufigen Gast in Rimbach und Bürgermeitserkandidat, für sein Kommen.

Anschließend stellte Gegenfurtner die Kandidaten für die Bewerberliste ÜWG vor. In geheimer Wahl wurde dann eine vorbereitete Liste mit 16 Kandidaten und deren Reihenfolge einschließlich Ersatzleuten mit folgendem Ergebnis bestätigt: Martin Gegenfurtner (1), Robert Kiermeier (2), Maja Nowotny (3), Andreas Strigl junior (4), Christian Grundner (5), Gisela van Schrick (6), Karl-Heinz Pölsterl (7), Andreas Schwimmbeck (8), Franz Seidel (9), Martin Schindlbeck (10), Johann Kiermeier (11), Stefan Eisenschink (12), Thomas Hösl (13), Wolfram Schlegl (14), Hedi Nalepa (15), Josef Fleischmann (16), Ersatz: Manuela Sellmeier, Hans Gehwolf.

Als nächster Tagesordnungspunkt stand die Wahl eines gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten an. Josef Spinnler, bereits von der Bürgerliste nominiert, folgte der Einladung und nutzte gerne die Möglichkeit zur Vorstellung. Er ist seit 1996 ununterbrochen Gemeinderatsmitglied und in mehreren Ausschüssen tätig. "Diese 18 Jahre Erfahrung mit der Gemeindepolitik geben mir das Rüstzeug, um das Amt des ersten Bürgermeisters auszufüllen. Ich kann Ihnen versichern, bei mir als Bürgermeister der Gemeinde Moosthenning wird der Mensch im Mittelpunkt stehen, mit allen Sorgen und Nöten. Wer mich kennt, der weiß, dass ich viel öfter 'wir' und 'uns' sage, als 'ich' und 'mein'", versicherte er. Spinnler wolle die in der Vergangenheit gezielt herbeigeführten Gräben der Feindschaft und Missgunst, aufgerissen durch zweideutige Äußerungen, wieder zuschütten.

Auch die Wahl Josef Spinnlers zum gemeinsamen Bürgermeisterkandidaten von Bürgerliste und Übergeordneter Wählergemeinschaft fiel erwartungsgemäß einstimmig aus.




(Quelle: Dingolfinger Anzeiger, Autor: Jürgen Kraxenberger)